Mit ihrer Art, eigene Vorteile mit sozialer Verantwortung zu verbinden, sowie einem neuen, digitalen Kommunikations- und Einkaufverhalten verändern die Millennials Gesellschaft und Märkte – und prägen diese für die Zukunft. Was heißt das für das Banking?

Die modernen Kundinnen und Kunden wollen viel mehr wissen und sind gewohnt, alle Informationen per Klick zur Verfügung gestellt zu bekommen. Denken Sie an Google oder TripAdvisor. Als innovativer Vermögensverwalter bedienen wir dieses Bedürfnis mit einer völlig neuen, interaktiven Berichterstattung und erhöhen dadurch die Transparenz für alle Kunden. Diese können ihre Anlagen jederzeit virtuell besuchen, haben damit einen Bezug zu ihren Investments und können so auch ein sichereres Gefühl für ihre Investitionsentscheide entwickeln. Gerade Frauen ist dies sehr wichtig.

Transparenz und Wirkungsorientiertheit sind in der privaten Vermögensverwaltung inzwischen ein großes Thema. Sie setzen mit dem Globalance Footprint auf besondere Transparenz in der Vermögensverwaltung. Wie genau funktioniert das?

Die Analyse der Wirkung einer Finanzanlage auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt ist ein integrales Prinzip des Globalance Anlagekonzepts. Wir analysieren die ökonomischen Wechselwirkungen zwischen global prägenden Megatrends und Anlageklassen beziehungsweise den Unternehmen, in die wir investieren. Relevant sind dabei zukunftsorientierte Kriterien, damit wir mehr über die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens erfahren. Konkret: Wir wollen nicht primär wissen, ob sich BMW ökologisch bei der Produktion der Fahrzeuge verhält, sondern vor allem, auf welche Produkte BMW in Zukunft setzt und wie diese Produkte auf die Wirtschaft, Gesellschaft und die Umwelt wirken.

Reto Ringger in seinem Zürcher Büro.

Auf diese Weise erhalten wir wichtige Informationen für die Auswahl zukunftsfähiger Anlagen. Diese Analyse ergänzt die traditionelle Finanzanalyse, welche wir ebenso robust durchführen. Dieser erweiterte Ansatz führt unserer Ansicht nach zu einem besseren Verständnis der Unternehmung und deren zukünftiges Umfeld.

Unser Ansatz ist weltweit einmalig. Unter anderem auch weil diese Wirkungsanalyse grundsätzlich auf alle Anlagen in allen Anlageklassen angewandt wird. Ob Aktien, Renten, Immobilien oder Edelmetalle, dank dem Globalance Footprint verfügen wir über einen wichtigen Gradmesser der Zukunftsfähigkeit der entsprechenden Anlage.

Welche Orientierungsgrößen nehmen Sie hierfür zur Hilfe?

Die Methodik des Globalance Footprint ist auf dringliche, globale Zielsetzungen – wie zum Beispiel der UNO Nachhaltigkeitsziele – ausgerichtet, zu welchen ein gesellschaftlicher oder politischer Konsens besteht. Dies verleiht unserer Analyse Objektivität und Nachvollziehbarkeit.

Sie stehen für nicht weniger als einen Paradigmenwechsel im Banking. Was machen Sie anders?

Mit Globalance Invest konzentriert sich Reto Ringger auf zukunftsorientierte Anlage-Strategien.

Wir sind Unternehmer und an einem langfristigen, nachhaltigen Erfolg interessiert. Mehr als Geld bewegen ist unsere Mission, unser Kompass. Will heissen, dass wir  in Deutschland mit Globalance Invest als weltweit erstem Vermögensverwalter den Footprint bzw. die Wirkung der Anlagen auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt transparent aufzeigen.

Auch bei den sogenannten zukunftsfähigen Investments gibt es versteckte Risiken, beispielsweise in den Bereichen E-Mobilität, erneuerbare Energien, Gentechnologie, Künstliche Intelligenz.

Das ist richtig. Gerade deshalb ist eine systematische Auseinandersetzung mit möglichen, versteckten Risiken so wichtig. Die Gefahr durch unliebsame Überraschungen wird so deutlich reduziert. Dank unserem Ansatz beobachten wir gerade den Umgang von Unternehmen mit Kontroversen und noch unbekannten Wirkungen sehr genau. Wir erwarten einen ehrlichen, selbstkritischen Umgang mit möglichen Risiken. Fehlt dieser, besteht ein erhebliches finanzielles Risiko durch Skepsis oder gar Wiederstände von Konsumenten oder Behörden.

Klingt nach Finger auf die Wunde legen…

Die Rahmenbedingungen und die Voraussetzungen um an den Kapitalmärkten eine gute Rendite zu erzielen haben sich substantiell verändert. Zunehmend qualitative und nicht „direkt“ messbare Kriterien sind für die Zukunftsfähigkeit und den wirtschaftlichen Erfolg entscheidend.

Sie gelten als Vater des Dow Jones Sustainability Index, der heute das globale Leitbarometer für nachhaltige Anlagen gilt. Auf der anderen Seite bereitet ihnen das schöne Schlagwort „Nachhaltigkeit“ ein gewisses Unbehagen. Warum?

Der Dow Jones Index wurde in den 90er Jahren entwickelt. Damals war Nachhaltigkeit noch ein „glaubwürdiger“ Begriff und nicht verwässert durch Politik, Unternehmen oder Marketingspezialisten. Inhaltlich hat man damals enger gedacht, als man heute die globalen Herausforderungen betrachten muss. Damals hat man zum Beispiel die Produktion eines Automobilherstellers analysiert, heute weiss man, dass die Produkte und die Anwendung der Produkte viel wichtiger als die Produktion sind.

Grundsätzlich verfolgt Ihr Haus einen Value-Ansatz. Was genau heißt das?

Das beschreibt einen bestimmten Ansatz bei der Finanzanalyse. Er bedeutet, dass wir bei der Analyse der Finanzkennzahlen konservativ sind und in der Analyse Kennzahlen wie Verschuldungsgrad, freier Cash Flow und Aktienbewertung überdurchschnittlich stark gewichten.

In Ringgers Büro steht eine Glas-Skulptur mit grosser Symbolkraft: Nach der Theorie des Finanzmathematikers Nassim Nicholas Taleb ist ein „Black-Swan-Event“ ein Ereignis, welches nicht vorhersehbar ist, aber gleichzeitig im Nachhinein rational erklärt und bewiesen werden kann.

Welches sind die zentralen Prinzipien des Anlagekonzeptes von Globalance Invest?

Im Zentrum stehen immer die Erwartungen und die Risikofähigkeit eines jeden einzelnen Kunden. Die langfristige Sicherung und Entwicklung des Vermögens ist dabei das Hauptziel. Die Sicherstellung einer guten Rendite erreichen wir mit einer breiten Diversifikation, einer detaillierten Unternehmensanalyse und den zusätzlichen Erkenntnissen aus dem Globalance Footprint.

Was sind die relevanten Zukunftshemen, in die man investieren sollte, und die auch gute Renditen bringen?

Wir werden bald schon 9 – 10 Milliarden Menschen auf diesem Planeten sein. Themen wie Urbanisierung, Demographie, saubere Energietechnologien, Mobilität oder Ressourcenknappheit werden dabei immer wichtiger. Diese Herausforderungen unserer Generation bieten unzählige, spannende unternehmerische Chancen.

Innovative Analyse: Der Globalance Footprint ist ein digitales Tool und zeigt intuitiv die Wirkung von Finanzanlagen auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt auf.

Können Sie uns einige Unternehmen/Aktien nennen, die Ihnen besonders beachtenswert erscheinen?

Unternehmen, welche sich mit Erfolg auf die genannten Megatrends ausrichten und einen positiven Footprint ausweisen. Unternehmen, welche beispielsweise mit stromsparenden LED-Technologien 50 Prozent ihres Umsatzes erzielen, gehören dazu.

Big Data und der Handel mit Daten sind ein großes Wachstumsthema.  Manchen bereitet das Unbehagen. Wie gläsern darf unsere Gesellschaft – der einzelne Mensch – werden?

Der Einsatz von Big Data für die verschiedensten Bereiche ist nicht zu verhindern. Es geht daher vor allem darum, wie und wo diese Transparenz relevant ist und wie sie auf die Gesellschaft, die Wirtschaft und den Einzelnen wirkt. Gerade diese Wirkungsanalyse integrieren wir mit dem Globalance Footprint.

Auf einen Blick lässt sich erkennen, wo und wie das angelegte Vermögen Positives leistet.

Wovon wird die Automobil-Industrie angesichts einer immer stärker wachsenden Sharing Economy in Zukunft leben?

Die Hardware, also das Auto, wird in Zukunft „kostenlos“ sein, vergleichbar mit unseren Handys heute. Wir werden für Mobility-Services und die „Software“ dahinter bezahlen. Dieser rasche Umbau wird viele etablierte Unternehmen überfordern. Entsprechende Geschäftsmodelle sind erst am Entstehen, angeboten durch neue Unternehmen aus der digitalen Welt oder traditionelle Hersteller, welche die Transformation erfolgreich meistern.

Disruption und digitale Transformation gelten als treibende Kräfte der Zukunft. Wie gefährlich können Sie den klassischen Banken werden, oder werden ihre Ansätze nicht schnell adaptiert werden?

Neue Geschäftsmodelle sind nicht nur in der Automobil-, Medien- oder Retail-Branche notwendig, sondern vor allem auch im Banking. Jüngere und unternehmerisch aufgestellte Unternehmen haben diesbezüglich grosse Vorteile. Innovationsfähigkeit, Geschwindigkeit oder Flexibilität sind wichtige Voraussetzungen. Das lässt sich nicht so einfach kopieren. Klassische Anbieter versuchen seit Jahren, vergleichbare Nischen zu besetzen, mit bescheidenem Erfolg, da ihr konventionelles Geschäft ihre DNA und Geschäft prägt.

Mit dieser Darstellung wir der persönliche Footprint nach Invest-Themen und deren jeweiliger Wirkung sortiert.

Inzwischen können schon Bürostühle Alarm schlagen, wenn jemand nicht rückenschonend genug sitzt. Haben Sie nicht Angst davor, dass das Internet der Dinge mit all den Biosensoren, Trackern & Co. zum Wächter wird über uns und das persönliche Verhalten?

Nein, unsere Welt wird sich in diese Richtung entwickeln, wahrscheinlich schneller als wir alle denken. Auch hier gilt es, Risiken und Chancen laufend abzuwägen. Das Internet der Dinge verspricht unzählige äusserst wertvolle Innovationen, welche es uns ermöglichen werden, beispielsweise mit Ressourcen schonender umzugehen. Wie die Privatsphäre geschützt und Auswüchse verhindert werden können, ist eine Frage, welche uns lange beschäftigen wird.

INTERVIEW//THOMAS GARMS

DER GLOBALANCE FOOTPRINT
Der Globalance Footprint ist ein digitales Tool und zeigt intuitiv die Wirkung von Finanzanlagen auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt auf. Es zeigt nicht nur auf, in welche Aktien, Obligationen oder Immobilien man investiert, sondern beispielsweise auch, welche Innovationen in neue Modelle für die Gesundheitsversorgung oder für die Erhaltung natürlicher Lebensgrundlagen gefördert werden. In Deutschland wird diese Analyse-Methode vom Vermögensverwalter Globalance Invest, einer gemeinsamen Initiative der Privatbank Donner & Reuschel und Globalance Bank, angeboten.
www.globalance-invest.de

ZUR PERSON

Reto Ringger (54) war Gründer von SAM Sustainable Asset Management und hat 2011 die Globalance Bank in der Schweiz gegründet, die er heute als CEO leitet. Er ist Leiter des Anlageausschusses von Globalance Invest in Deutschland.
Reto Ringger ist ein Unternehmer und Pionier an der Schnittstelle zwischen Finanzmarkt und Nachhaltigkeit. Seit über 20 Jahren befasst er sich mit Zukunftsthemen. Für seine unternehmerischen Erfolge hat Reto Ringger zahlreiche Awards erhalten, darunter den Global Green Award von Green Cross International für die Lancierung des Dow Jones Sustainability Index sowie den Cleantech Pioneer Award für den erfolgreichen Aufbau des weltweit ersten global investierenden Private Equity Cleantech Fonds.