Editorial Department
  • Ein Königreich für einen Schuh TEXT//HARALD CZYCHOLL Mit 16 Jahren zur ersten Million: Der US-Amerikaner Benjamin Kapelushnik hat es vorgemacht. Zu seinem Reichtum hat dem jungen Mann dabei seine Leidenschaft für Schuhe verholfen – genauer gesagt Sneaker, die weltweit zum lukrativen Investmenttrend avanciert sind. In dieser Hinsicht werden die beliebten Zweckschuhe ihrem Namen gerecht: Das englische „sneak“ bedeutet so viel […]
  • Klare Linie INTERVIEW//THOMAS GARMS Im niederbayrischen Pfarrdorf Aich grüßt das Landleben, geruhsam und rustikal. Die goldene Spitze der barocken Zwiebelhaube von St. Ulrich glänzt im Sonnenlicht. Hier ist der Küchenhersteller Bulthaup ansässig, welcher die handwerkliche Begeisterungsfähigkeit der Menschen ebenso intensiv zu nutzen weiß wie ihren Fleiß und ihre Schlauheit. Aus einem Sägewerk, welches Anfang der 50er-Jahre knuffig-gemütliche […]
  • Reines Vergnügen TEXT//THOMAS GARMS Très, très chaud! Der Kellner im Restaurant La Gloire de mon Père balanciert mit einem Küchentuch in den Händen ein wuchtiges Filet de Bœuf herbei – der Teller ist wirklich besonders heiß. Die noch brutzelnden Bläschen auf der karamellisierten Kruste sorgen für Vorfreude, zarte, mit Rotwein abgelöschte Röstaromen verbreiten ihren Duft. Dicke Stücke […]
  • „Nicht mehr ernten als man pflanzt“ INTERVIEW//SÖREN MÄRZ Die fürstlich Castell’sche Bank ist die älteste Bank Bayerns und das bringt ja eine gewisse Art der Verantwortung mit sich. Was ist ihr Rezept, dass man Währungsreformen, Finanzkrisen und schlechte Jahre bisher erfolgreich überstanden hat? Ferdinand Fürst zu Castel-Castell Es gibt den Satz, den habe nicht ich erfunden: „Es gibt uns nicht nur noch wegen […]
  • Wilde Biester Ausverkauft, nur noch als Gebrauchtwagen zu haben. Sobald McLaren einen neuen Supersportler ankündigt, unterschreiben sich die Schecks der Kundschaft angeblich wie von selbst. Irgendwas scheinen die Briten richtig zu machen. Denken wir nur an den P1, 2013 auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert. Kaum meldet der Hersteller die ersten Daten, schon ist der Briefkasten für die […]
  • Werte Leben Richtig gute Familien – was macht sie aus? Es ist die Geschlossenheit aller Mitglieder, ungeachtet ihrer Unterschiede. Ein Lehrstück dieses Prinzips bietet die Familie von Klaus Grohe. Sie hat sich sogar eine eigene Verfassung gegeben, um das Miteinander der Generationen und deren gemeinsame geschäftliche Belange zu regeln. Grohe – sind das nicht jene schwäbischen Tüftler, […]
  • Schönheit zählt Andy Palmer, seit 2014 Chef von Aston Martin, hat dem Unternehmen einen strammen Vorwärtskurs verschrieben. Nach seinem Willen soll sich die britische Sportwagenmarke einerseits zu einem unverkennbaren Einklang aus Schönheit und Luxus amalgamieren, zum anderen treibt der Ex-Nissan-Manager seine Mannschaft hinein in einen Sturmlauf der Innovationen. Auf dem diesjährigen Automobilsalon in Genf reihten sich die […]
  • „Kaufen Sie Firmen, die keiner will“ INTERVIEW//KATJA ECKARDT  FOTOS//ANNA & ALFRED FOTOGRAFIE Herr Heissenberger, Sie sind Inhaber einer Vermögensverwaltung. Wie kam es dazu? Ich bin Finanzanalyst und Portfolio-Manager und habe elf Jahre für UBS in Zürich gearbeitet – dem größten Vermögensverwalter der Welt. Ich habe aber schon relativ früh nach meinem Studium als Finanzanalyst gemerkt, dass die Aktienbewertungsmodelle, die Banken und […]
  • Verborgen im Grünen Bevor wir den Vogel wahrnahmen, musste er schon unbestimmt lange auf seinem Beobachtungsposten gesessen haben. Still, von seinem gefiederten Körper scheinbar losgelöst, friedlich zwischen den Blättern eines gigantischen Baumes verharrend. Plötzlich wurde er durch etwas, das ihm ungewöhnlich schien, in die Wirklichkeit zurückgerufen. Der Tukan mit seinem riesigen, am Rand gesägten und prächtig gefärbten Schnabel […]
  • Schweres Erbe Vererben heißt, sich mit der Vergänglichkeit des Lebens und all seinen Hinterlassenschaften auseinanderzusetzen. Geldmittel, Immobilien, Anlagen oder Beteiligungen sind in aller Regel sortierbar und lassen sich mit mehr oder minder geringem Aufwand an Nachkommen weitergeben. Wie verhält es sich jedoch mit spezielleren Hinterlassenschaften? Ob es sich um Kunst handelt, die geliebte Briefmarkensammlung, ein Faible für […]