Um uns herum herrscht eine lebendige Stimmung, Autos hupen, Touristen knipsen Bilder und die Straßen füllen sich langsam. Die Siesta ist vorbei und Palmas Innenstadt macht sich bereit für den Abend. Wir sitzen auf der Terrasse eines Szenencafés und genießen die warme mallorquinische Nachmittagssonne zusammen mit einem Glas Champagner. Mir gegenüber hat es sich Sebastian Keller gemütlich gemacht. Seit 14 Jahren lebt er nun schon auf Mallorca. Mit blau kariertem Hemd, legeren Jeans und lässig zurückgestyltem Haar strahlt er eine innere Gelassenheit aus. Das kann er auch, denn trotz seines jungen Alters gilt Sebastian als einer der besten Winzer und Kellermeister, die die balearische Insel zu bieten hat. Das von ihm betriebene Weingut Ses Talaioles in Manacor gilt als einer der absoluten Vorzeigebetriebe in Sachen qualitativ hochwertige Weine. Sebastians Philosophie, dass „beste Lagen, ideale geologische Gegebenheiten und passendes Mikroklima die wichtigsten Voraussetzungen sind“, scheint aufzugehen. Die Weinszene liebt ihn und seine Weine. Doch wie kommt es überhaupt dazu, daß ein gebürtiger Siegerländer als Winzer Erfolge auf Mallorca feiert?

Die Weinbauern mit denen Atlas Artisan zusammenarbeitet, haben eine enge Beziehung zu ihrem Land
Die Weinbauern mit denen Atlan & Artisan zusammenarbeitet, haben eine enge Beziehung zu ihrem Land

Wir drehen die Uhr zurück. 1981 erblickt Sebastian in Siegen das Licht der Welt. Als Sohn zweier Weinhändler wird ihm die vinophile Welt sozusagen in den Schoß gelegt. Von klein auf ist er fasziniert davon, mit seinen Eltern befreundete Winzer und deren Weingüter zu besuchen. Er liebt die Atmosphäre in den Kellergewölben genauso wie die Natur im Weinberg. Schon im Alter von acht Jahren beschließt Sebastian, Winzer zu werden. Diesen Wunsch äußert er selbstbewusst auch gegenüber einem der ganz großen der Branche, Bernd Philippi. Der Ausnahmewinzer scheint von dem entschlossenen Knirps sehr beeindruckt, soll später sogar sein Mentor werden.

Die Epistel-Serie bezieht ihren Namen von der Philosophischen Erkenntnistheorie
Die Epistem-Serie bezieht ihren Namen von der Philosophischen Erkenntnistheorie

1999 lässt Sebastian sich dann tatsächlich vom fränkischen Weinbetrieb Paul Fürst zum Winzer ausbilden. Die Prüfung besteht er mit Bravour und einer Karriere in der Weinwelt steht nichts mehr im Wege. An der Seite von Bernd Philippi lernt er das Handwerk noch einmal ganz anders kennen. Der damals schon als einer der besten Weinproduzenten Deutschlands gefeierte Pfälzer hat weltweit Beraterverträge und gehört zur ersten Garde der sogenannten Flying Winemakers.

Erntezeit bei Des Talaioles
Erntezeit bei Des Talaioles

Diese Zeit sollte Sebastian und seine Herangehensweise an die Weinproduktion noch einmal stark prägen. Immer wieder wird er mit neuen Bedingungen und Herausforderungen konfrontiert, lernt schnell, welche Parameter für einen herausragenden Wein wichtig sind. Immer wieder zieht es ihn auch nach Portugal, ein Land, in dem stark mit autochthonen und internationalen Rebsorten gearbeitet wird, teilweise unter sehr traditionellen Bedingungen. Hier entwickelt er seine Philosophie, dass „die Traube nur eine Plattform für den Boden und das Land darstellt.“

Sebastian Kellers Weine sind für- lange Reifezeit gemacht. Daher auch der zusätzliche Wachsschutz
Sebastian Kellers Weine sind für  lange Reifezeit gemacht. Daher auch der zusätzliche Wachsschutz

Eine Ideologie, welche ihn bis heute begleitet. 2002 bekommt das Mentor/Protegé-Duo einen Auftrag für die Baleareninsel Mallorca. Ein Hamburger Unternehmer hat dort ein Stück Land erworben, welches er für Weinbau nutzen möchte. Sebastian ist sofort begeistert von Lage und Boden, sieht das Potential. Ich hatte das Glück, das Weingut selber besuchen zu dürfen. Eigentlich empfängt Ses Talaioles keine Besucher, aber wenn man als Gast empfangen wird, nimmt sich der Hausherr auch Zeit für einen Rundgang. Karg und steinig mit hohem Anteil von Kalk sind die Weinberge, zwischen den Rebzeilen sieht man blanken weissen Stein als Bodenbelag. Wo ein Laie nur dürres, trockenes Land erblicken würde, sehen Topwinzer wie Sebastian Keller die Möglichkeit für hochmineralische Weine. Zusätzlich nimmt der Stein die Wärme der ersten Sonnenstrahlen am Morgen auf und gibt diese an die Rebstöcke ab. Das Weingut liegt im Osten der Insel, in den Ausläufern des Llevant-Gebirges. Nachmittags strömen frische Meereswinde die Hänge hinauf und kühlen die Trauben ab. Somit können auch feinste Aromen langsam reifen und sich entwickeln.

Atlas Artisan sucht nach besonders alten Reben
Atlan & Artisan sucht nach besonders alten Reben

Wie alle Projekte, welche Sebastian umsetzt, ist auch Ses Talaioles komplett ökologisch ausgerichtet. Nur Handarbeit und nachhaltig betriebener Weinbau kommen in Frage. Die Rebzeilen werden eng bepflanzt, um eine Konkurrenz zwischen den Pflanzen zu fördern. Nur so werden sie dazu motiviert, ihre Wurzeln immer tiefer in den steinigen Boden zu treiben. Zusätzlich ergibt sich dadurch eine Regulierung des Ertrages auf nur wenige Trauben, welchen aber sämtliche Energie zuteil wird.

Die Weine bekommen eine ungewöhnliche Tiefe und Komplexität. Nach dem Modell der Weine des Bordeaux produziert auch Ses Talaioles einen Haupt- und einen Zweitwein. Genau wie im Bordeaux sind es Cuvées aus verschiedenen Trauben. Hier setzt das Weingut auf eine Mischung aus französischen und einheimischen Rebsorten. Sestal, der Hauptwein gilt als einer der besten Rotweine der Balearen. Dunkelrot und mit starken Aromen von Schwarzkirsche und Brombeere ist er ein perfekter Begleiter auch für opulentere Speisen. Zwei Jahre im Barriquefass gönnt Sebastian Keller seinen Weinen, was ihnen die Zeit gibt, die präsente Gerbstoffstruktur einzubinden und mit den vanillig-rauchigen Noten des Holzes zu einer runden Komposition zu verschmelzen.

Die eng gepflanzten Rebzeilen von Ses Talaioles
Die eng gepflanzten Rebzeilen von Ses Talaioles

Seit einiger Zeit setzt Ses Talaioles noch einen drauf. Na Pujola heisst die in minimalen Stückzahlen produzierte separate Abfüllung der besten drei Fässer. Wer eine Flasche möchte, sollte sich beeilen, denn die Nachfrage ist groß. Es ist ein Wein für die großen Momente im Leben. Einer, der zu Zigarre und Kamin genauso gut passt wie zur Abendstimmung auf einer der vielen Finca-Terrassen. Er braucht Zeit, will atmen und freut sich auch über das ein oder andere extra Jahr im Weinkeller. Ses Talaioles hat seinen Platz in der mallorquinischen Weinwelt gefunden und sich frech an die Spitze der Hierarchie gesetzt. Kritiker und Weintrinkergleichermaßen lieben die Weine und eigentlich könnte sich der junge Siegerländer jetzt ein entspanntes Leben auf seiner Wahlinsel gönnen.

Monastrell-Reben von Alan Artisan kurz vor der Ernte
Monastrell-Reben von Alan & Artisan kurz vor der Ernte

Doch das wäre nicht Sebastian Keller. Motiviert von einer inneren Unruhe absolvierte er erst seinen Weinbau-Techniker und sucht dann nach neuen Aufgaben. Er erinnert sich an seine Erntehelfer vom spanischen Festland, welche ihm mehrfach tollen Weinbergen rund um Murcia erzählt haben. Kurz entschlossen besucht er die Gegend und findet tatsächlich Bedingungen vor, die ihn reizen. Wieder einmal schlägt sein Gespür für perfektes Terroir an. Hoch gelegene Felder mit kargem Boden und einer ständigen leichten Brise kommen seiner Stilistik sehr entgegen. Zusammen mit einem Partner, dem Schweizer Philippe Bramaz, startet er das Projekt Atlan &Artisan.

Die viereckige Finca bildet das Kernstück von- Sei Talaioles
Die viereckige Finca bildet das Kernstück von Sei Talaioles

Die Gegend rund um Murcia ist geprägt durch die Arbeit der großen Weingenossenschaften. Diese legen ihren Fokus und Herangehensweisen auf schnell und preiswert produzierte Weine für den breiten Massenmarkt. Die Weinbauern werden nach Meng bezahlt, was der Qualität der Trauben natürlich eher abträglich ist. Atlan & Artisan geht einen völlig anderen Weg. Wie Trüffelschweine durchforsten sie die Gegend auf der Suche nach den besten Reben, Böden und Winzern. Finden sie einen, bieten sie den Farmern einen Preis, der auch nach Ertragsminderung noch fair ist. Bedingung ist allerdings, die Parameter für Anbau und Ernte bestimmen zu dürfen.

Atlas & Artisan Epistel No 5
Atlan & Artisan Epistel No 5

Dadurch erhalten Philippe und Sebastian überdurchschnittlich gesundes Lesegut, aus dem in penibler Handarbeit kleinste Mengen edler Weine entstehen. Das Wissen vieler Weinbauern über ihren Boden und die darauf wachsenden Pflanzen sowie die Kombination aus traditionellen und modernen Weinbautechniker kommen zusammen, um diese Weine zu produzieren. von diesem Zusammenspiel leitet sich auch der Name der Weine ab: Epistem, eine Referenz an die philosophische Erkenntnistheorie.

Atlas & Artisan Epistem No 3
Atlan & Artisan Epistem No 3

Zum zweiten Mal in Folge ist Sebastian Keller damit ein großer Erfolg in der Weinwelt gelungen. Auch die Weine von Atlan & Artisan genießen hohes Ansehen und stoßen auf gute Resonanz. Für den jungen Winzer bedeutet das mehr Arbeit. Weltweit wird er als Berater gebucht, schläft selten mehr als 2 Nächte am selben Ort. Doch die Energie scheint ihm nicht auszugehen. Neben Ses Talaioles, Atlan & Artisan und seinen Consulting-Aüuftr.gen findet er noch genug Zeit für neue Ideen. Kroatien hat ihm momentan angetan. Da sei noch viel Potential für spannende Weine. Weshalb er immer öfter auch dort auf die geht Suche nach neuen Lagen und Weinbergen.

Atlas & Ativan Epistel No 2
Atlan & Ativan Epistel No 2

Unsere Champagnerflasche ist leer, Palma hat sich mit Leben gefüllt und wir planen den weiteren Abend. Was macht man mit jemandem, der in der Weinweit so viel erreicht hat? Welche Edelrestaurants und Szenebars stehen auf seiner Agenda? Wer Sebastian mal persönlich kennengelernt hat, weiss, dass ihm der Erfolg nicht zu Kopf gestiegen ist. „Der FC Köln spielt doch gleich. Lass doch einfach Spiek gucken und Kölsch trinken gehen“, lautet sein Vorschlag. Wer möchte dazu schon nein sagen?

Text und Fotos: Niels Lackner

 

INFO

Hierzulande gibt es die Weine von Sebastian Keller gibt es unter anderem im Shop seiner Eltern: www.wein-keller-freudenberg.de

Ses Talaioles: Sestalino € 16,50, Sestal € 26,-, Na Pujola € 47,- Atlan & Artisan: Epistem No.3 € 18,- Epistem No.5 € 110,-