Ob als Wertanlage, Sammlerobjekt oder aus purer Leidenschaft – eine Weinsammlung ist nur so gut wie ihre Lagerung. Dies um so mehr, als es in modernen Kellergeschossen oft am passenden Klima für die alten und kostbaren Bouteillen fehlt. Einer, der dabei nicht nur den richtigen, sondern auch einen einzigartigen Rahmen schafft, ist Jörg Tobler. Der gelernte Maurer aus dem Schweizer Dorf Malans hat vor rund zehn Jahren sein Maurergeschäft verkauft und dafür eine Manufaktur für Weinkeller eröffnet. Und das sehr erfolgreich. Zahlreiche grosse Weinsammler und Promis gehören zu seinen Kunden.

Bei der Umsetzung eines Kellers gilt für Jörg Tobler «selbst ist der Mann». Alle verbauten Elemente sind von Hand maßgefertigte exklusive Kunstwerke, die in seiner Manufaktur entstehen. Unterstützung holt er sich nur im Bereich der Klimatechnik durch einen renommierten Techniker und bei besonders komplizierten Details zieht er den Kunstschmied seines Vertrauens zu Rate. Diese Ganz-oder-Gar-Nicht-Mentalität ist übrigens auch der Grund, dass in seiner Produktionshalle nicht ein Modul-Ausstellobjekte, sondern ein voll eingerichteter und bestückter Weinkeller steht, der im Verkauf mit seinen 24 Quadratmetern rund 150 000 bis 200 000 Euro kosten würde. An dem davor platzierten Massivholztisch entstehen im persönlichen Gespräch mit dem Kunden die Pläne für dessen Keller.

Dabei ist jedes Projekt so individuell, wie die Sammlung des Kunden selbst. Denn ein Keller wird um eine Sammlung herumgebaut. Es wird geschaut, was an Flaschen und vor allem in welcher Größe und Form vorhanden ist, so dass entsprechenden Lagermöglichkeiten eingeplant werden, immer mit ein bisschen Ausbaufläche natürlich. Die Größe beginnt dabei beim zweimalzwei Quadratmeter großen Keller, bis hin zu einem Bau, in dem hundert Menschen am ebenfalls aufgestellten Tisch Platz nehmen können. Die Planung selbst kann natürlich gerne auf Wunsch mit einem guten Glas Wein aus Jörg Toblers Keller untermalt werden. Denn die rund 400 Flaschen darin sind zum Trinken und nicht Anschauen gedacht.

Die meisten Kunden wählen übrigens ein klassisches Kreuzgewölbe. Und Jörg Tobler gehört zu einem ganz kleinen Kreis an Maurern, die diese Kunst im Sichtmauerbau in der Schweiz noch beherrschen. Er ist aber auch in der Lage, Tonnen- und Klostergewölbe zu fertigen. Nicht zuletzt, weil er über eine exklusiven Vertriebspartnerschaft mit der belgischen Firma Vandersanden verfügt, die jeden nur erdenklichen Ziegel in allen Formen, Größen und Farben produzieren kann.

Jörg Tobler aus dem Schweizer Dorf Malans hat sich auf den Bau von Gewölbekeller spezialisiert. Oft kommen auch antike Ziegel zum Einsatz.
Jörg Tobler aus dem Schweizer Dorf Malans hat sich auf den Bau von Gewölbekeller spezialisiert. Oft kommen auch antike Ziegel zum Einsatz.

Text: Wilma Fasola /// Fotos: Peter Nyfeler

 

www.weinkellerbau-tobler.ch